Ein Bericht von Gerald Henseler, Redakteur vom Basses Blatt

Matthias Koch zeigt Fotografen die Vielfalt des Sultanats
Ein Wankendorfer im Oman

Wankendorf (ohe). Oman? „Das liegt irgendwo auf der arabischen Halbinsel.“ Viel mehr wusste Matthias Koch nicht über das Sultanat im Südosten der arabischen Halbinsel. Dann traf der Wankendorfer Inhaber eine Werbeagentur den in Rendsburg lebenden Sachsen Stefan Hofmann. „Er hat mir von einem Land erzählt. Das hörte sich an wie in einem Traum“, sagt Koch. Heute schwärmt Koch selbst vom Oman. Am 1. Oktober startet der leidenschaftliche Fotograf und Videofilmer zu seiner dritten Reise in den Oman.
„Oh, passt bloß auf, wenn ihr dort hinfahrt.“ Immer wieder hörten Matthias Koch und seine Frau vor ihrer ersten Reise in das Sultanat diese Warnung von Freunden und Verwandten. Die Ängste erwiesen sich für Matthias Koch als völlig unbegründet. „Der Oman ist das sicherste Land der Welt“, sagt Koch und schildert eines seiner ers­ten Reiseerlebnisse. „Wir waren baden und hatten Geld, Wertsachen Kleidung und Kameraausrüstung am Strand. Stefan Hofmann machte uns den Vorschlag, eine Höhle zu besichtigen.“ Die Kochs ließen auf Anraten ihres Reiseführers alles am Strand liegen. „Als wir nach einer guten Stunde zurückkamen, war alles noch da“, erzählt Koch. Bei ihren letzten Spanienurlaub hatten die Kochs da ganz andere Erfahrungen gemacht.

Stefan Hofmann betreibt heute das Reiseunternehmen Gobsit. Er hat sich auf Omanreisen spezialisiert. 2015 reiste Matthias Koch erstmals mit ihm in das Sultanat, um Fotos für das Reiseunternehmen zu machen. „Das Land besticht durch seine Vielfalt“, sagt Koch. Gemeinsam mit Hofmann führt er eine Fotoreise durch den Oman durch. Mit zwei Jeeps wird die kleine Gruppe innerhalb von zehn Tagen durch die Wüste fahren, Wadis erkunden, Souks in den Städten besichtigen, Strände und Gebirge besuchen. Ganz billig ist die Fototour durch den Oman nicht. 3.590 Euro kostet die Teilnahme an der zehntägigen Reise.
In seinem Blog gibt Koch unter foto.marketing.sh einen Vorgeschmack auf die Reise. Im vergangenen Jahr begleitete Koch Stefan Hofmann mit der Videokamera. Unter dem Titel „Ein Sachse im Oman“ hat er die dabei entstandenen Filme im Internet veröffentlicht.
Fotokurse bietet Matthias Koch übrigens auch im Basses-Blatt-Land an. Demnächst plant er einen Kursus mit Models in der Landbrauerei Kirschenholz. „Für gute Fotos braucht man keine High-End-Ausrüstung. Eine Kamera mit Wechselobjektiven und Stativ reicht“, sagt Koch.

Hier der Link zum Basses Blatt

0418oman